1. Church Day Buhlbronn 2010

Church Day 2010

Am Reformationstag (manche unwissende Zeitgenossen sagen auch Halloween) fand bei uns in Buhlbronn das erste mal ein *Church Day* statt.

Eingeladen waren alle Kinder und Jugendlichen zwischen 6-25 Jahren.

In drei Gruppen aufgeteilt wurde ein buntes Programm geboten.

Alle 4 Jungscharen zusammen haben mit Singen und einem Spiel in der Kirche begonnen.

Danach blieben die beiden kleinen Jungscharen in der Kirche und konnten dort an Workshops (Schminken etc.) und weiteren tollen Spielen und einer Andacht teilnehmen. Die großen Jungscharler waren in der Zwischenzeit im Wald, um sich dort bei einem Geländespiel auszutoben. Es mußte hier Götterspeise im Mund durch die feindlichen Reihen an eine Götterspeisekanone tarnsportiert werden, was eine "riesen Sauerei", aber auch sehr lustig war. Danach gab es eine Andacht, bei der wir herausfanden, dass in vielen biblischen Geschichten Gott gerade mit Versagern und Außenseitern viel Geschichte gemacht hat und diese besonders gern hat.

Zur Stärkung trafen sich alle Jungschargruppen dann zum Hot Dog Essen wieder. Auch die Großen aus dem Teeny- und Jugendkreis kamen nun dazu.

Mit Mitarbeitern waren es dann gut 80 Kinder und Jugendliche, was uns sehr gefreut hat (wir hatten wirklich nicht mit so vielen gerechnet) Das Ganze fand dann in unserem erst kürzlich erstellten Rohbau des Jugendanbau an dir Kirche statt, was einen besonderen Flair mit sich brachte und auch bei vielen Vorfreude auf die neuen Räume weckte.

Danach gab es auch noch eine Diashow über die letzen 8-10 Jahre Kinder- und Jugendarbeit in Buhlbronn.

Viele waren erstaunt, was (und wie sie) in dieser Zeit gewachsen sind.

Das war dann auch der Abschluss für die Jungschargruppen Danach ging es weiter für die Großen mit einem "Spezial Guest" .

Eingeladen war Samul Fehr, der ehemalige Leiter der Karmelmission.

Ein Mann mit schon 80 Jahren, aber der sehr viel und eindrücklich Erfahrungen aus seinem Leben berichten konnte. Seine Erlebnisse mit Gott waren sehr interessant und die gut 40 Jugendlichen hörten so gebannt zu, dass man hätte manchmal eine Stecknadel fallen hören.

Danach gab es noch einen gemütlichen Talk und Drinks an der Bar, was zu einem sehr schönen Abschluss eines tollen Tages führte und übrigens Halloween völlig vergessen machte.

 

Einen herzlichen Dank an Nadine, Ruben, Mariesa und alle anderen tollen Mitarbeiter, die den Tag super gestaltet und organisiert hatten.